Seit etwa 150 Jahren gehört das Quecksilberhaltige Zahnfüllmaterial trotz zahlreicher Widerstände zum Alltag in der Zahnmedizin.

Auch nach Jahrzehnten sondert jede Amalgamfüllung permanent Quecksilber ab, das den ganzen Körper belastet, aber vor allem Schäden im Nervensystem hervorruft. Entgegen anderslautender Berichte stammt der Hauptteil der menschlichen Quecksilberbelastung aus den Zahnfüllungen - bei Neugeborenen aus denen der Mutter oder deren Mutter.

In vielen Ländern der Welt ist dieser Füllstoff für Zähne längst verboten. (Russland, Japan) Amalgam besteht aus Silber, Zinn, Kupfer und Zink. Der größte Gewichtsanteil aber ist Quecksilber - eines der giftigsten Schwermetalle! Es wird über Jahre und Jahrzehnte aus den Zahnfüllungen abgegeben und in den Körper aufgenommen.

Wir meinen, dass Amalgam weltweit eine der bedenklichsten gesundheitlichen Entscheidungen der letzten 150 Jahre darstellt. Der Zusammenhang zwischen chronisch - degenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, ALS, MS, Depression, Tumoren, Allergien usw. wird, obwohl längs nachgewiesen, von der Wissenschaft in Zweifel gezogen und Amalgam bleibt als Standardfüllstoff in Deutschland bisher erlaubt!
In der Praxis Dr. Gerstenberg & Team wird seit 30 Jahren auf Amalgam verzichtet und alte Füllungen unter maximalem Schutz aus den Zähnen entfern.

Inzwischen ist auch labormedizinisch nachgewiesen und bekannt, dass alle zahnärztlichen Metalle unterschiedlich schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen können.

Für unser Verständnis von BioEsthetischer Zahnmedizin bedeutet das:

  • Amalgamsanierung unter maximalem Schutz, vor allem Kofferdam, Schutzgas, Goldmaske
  • Entgiftung durch die Mikroalge Chlorella, Bärlauch und Korianderkrautextrakt
  • Metallfreie Behandlungen seit 1998
  • Metallfreie Implantation seit 2004