Zahnlexikon

Zähne

Zähne (latein. Dentes; der Zahn = Dens; dentis = des Zahnes; dental = den Zahn betreffend; griech. Odous; Plural Odontes) sind Hartgebilde in der Mundhöhle, die als modifizierte Teile des Hautskeletts in ihrer Gesamtheit das Gebiss bilden. Sie sind aus den einfachen...

Zahnstein

Als Zahnstein bezeichnet man feste Auflagerungen auf dem Zahn, die man weder durch Spülen noch durch das Zähneputzen entfernen kann. Zahnstein entsteht durch die Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel in die Plaque. Zahnstein selbst führt nicht zur Parodontitis,...

Zahnen

Zahnen - Was passiert, wenn Kinder zahnen Zum Zahnen bei Kindern kommen hier bald Informationen hinzu.Weitere Informationen

Schmelz

Der Zahnschmelz (lateinisch-anatomisch die Substantia adamantinea) ist das härteste Gewebe im menschlichen Körper. Er ist zu 95% anorganisch und besteht aus Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Carbonat, Eiweißen und Fetten. Mikroskopisch besteht er aus kleinen...

Schlafapnoe

Schlafbedingte Atmungsstörungen sind weiter verbreitet als generell angenommen. Auch die Dunkelziffer ist enorm hoch. Die Betroffenen fühlen sich krank und wissen nicht weshalb. Auch diverse Unfälle gehen auf das Konto der „Schlafapnoe“, Hierbei kommt es zur Verlegung...

Parodontitis

Die Parodontitis (griechisches Kunstwort παροδοντίτιδα; umgangssprachlich, aber inkorrekt auch Parodontose oder - falsch - Paradontose bzw. Paradontitis) ist ein entzündlicher Krankheitsprozess, der sich in dem Verlust des Zahnhalteapparates zeigt, d.h. des...

Ozontherapie

Die Ozontherapie ist ein medizinisches Verfahren welches auf der oxidativen Wirkung von Ozon (ein dreiatomiges Sauerstoff-Molekül, O3) beruht, die Bakterien, Viren und Pilze schnell abtötet. Diese Wirkung wird schon längere Zeit bei der Desinfektion von Schwimmbädern...

Metallfreie Zahnheilkunde

Federleichte und stabile Keramikwerkstoffe ermöglichen heute eine sehr elegante metallfreie langlebige und schonende Zahnrestauration. Vollkeramiken stellen einen Quantensprung in Ästhetik und Dauerhaftigkeit von Zahnrestaurationen dar. Diese Kronen und Brücken können...

Laserzahnbehandlung

Zahnbehandlung ohne Bohrer: durch sanfte und schonende Laser-Zahnheilkunde eröffnen sich ganz neue Perspektiven: schonende Behandlungen an Zähnen, Zahnfleisch und anderen Weichgeweben der Mundhöhle, geräuschlos und meist ohne Spritze durchführbar.Der Laser ist...

Laser

Laser [ˈleɪzɚ] ist ein Akronym von Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation (Lichtverstärkung durch angeregte Strahlungsaussendung).Weitere Informationen

Keramikkronen

Die Verarbeitung von Zahngold zur Überkronung von Zähnen und der Überbrückung von Zahnlücken geht in modernen Praxen sehr stark zurück. Stattdessen kommen immer mehr vollkeramische Werkstoffe zur Anwendung. Bei fachgerechter Verarbeitung dieser Materialien ist ein...

Keramik

Die Bezeichnung Keramik stammt aus dem Altgriechischen. „Keramos“ war die Bezeichnung für Ton und die aus ihm durch Brennen hergestellten formbeständigen Erzeugnisse. Die Produktion von Keramik gehört zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit.Weitere...

Karies

Die Zahnkaries (Zahnfäulnis, lateinisch-medizinisch die Caries dentium, zur Wortherkunft siehe Karies) ist eine Erkrankung der Zahnhartgewebe Zahnschmelz und Dentin. Karies entsteht, wenn - neben dem Vorhandensein von Zähnen - die drei Hauptfaktoren Plaque,...

Hypnosebehandlung

Ist ein Verfahren zur Erreichung eines hypnotischen Trancezustandes, in dem veränderte Bewustseinszustände möglich sind. Beispielsweise ist das eigene Unterbewußtsein in der Lage, unter Hypnose die Schmerzempindung auszuschalten.Weitere Informationen

Homöopathie

Heilen durch Information. Während schulmedizinisch ausschliesslich auf die chemische Wirkung von Pharmaka vertraut wird, geht der Homöopath von informativen Kraft eines Stoffes in Form seiner Essenz aus.S. Hanhemann, der dieser Therapieform den Namen verlieh,...

Herde

Herde im medizinischen Sinne sind krankafte Gewebeveränderungen, die ihre störende Wirkung fernab des Geschehens entfalten und am Orte selbst meist gar nicht zu diagnostizieren sind. Die wichtigsten Herde und Störfelder findet man im Kierbereich, da jeder erkrante...

Endodontie

Der Begriff Endodontie leitet sich aus dem Griechischen ab, "Endodont" bedeutet sinngemäß "das sich im Zahn Befindende". Unter Endodontie oder Endodontologie versteht man einen Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich schwerpunktmäßig mit Erkrankungen des Pulpa-Dentin...

Brücke

Eine Brücke ist ein parodontal getragener Zahnersatz, der über feste Kronen - auch Anker genannt - an Pfeilerzähnen befestigt ist. Auf eine Brücke einwirkende Kräfte werden ausschließlich von den Pfeilerzähnen aufgenommen. Eine Brücke besteht aus Brückenankern und...

Bleaching

Schöne, gleichmäßig weisse Zähne verbessern erheblich den harmonischen Gesamteindruck. Verfärbte Zähne dagegen beeinträchtigen jedoch jedes noch so strahlende Lächeln.        Schöne weiße Zähne machen selbstbewusst und sexy. Mit Brite-Smile bekommen die Zähne...

Anästhesie

Die Anästhesie oder veraltet Anaesthesie (griechisch αναισθησία, anästhissía – die Nicht-Empfindung) ist eine medizinische Fachdisziplin, die sich mit der Ausschaltung der Empfindungen, v. a. des Schmerzes in Form der Analgesie befasst, meist um unangenehme Prozeduren...

Amalgamsanierung

Amalgam wird meist Silberamalgam genannt. Ehrlicher wäre aber „Quecksilberamalgam“, denn Quecksilber ist der Hauptbestandteil. Es wurde bisher tonnenweise in Zähne gefüllt –eine „elegante“ Entsorgungsvariante des toxische Schwermetalls Quecksilber. Amalgam ist...

Amalgam

Eine häufige Anwendung der Amalgame ist die Verwendung als Füllung für Zähne, zum Beispiel in der Form von Silberamalgam. Silberamalgam enthält etwa 50% Quecksilber, ca. 35% Silber und geringere Anteile an Kupfer und Zinn: es wird nach Vermischen des flüssigen...

Weisheitszähne

Weisheitszähne (dentes serotini - die dritten Molaren, sapientes) werden die hintersten Zähne (der 8. Zahn ab der Mittellinie) im menschlichen Gebiss genannt. Es gibt insgesamt vier Weisheitszähne. Sie entwickeln sich erst sehr spät (bei manchen Menschen ist eine...

Kofferdam

In der Zahnmedizin dient ein Kofferdam (englisch Dental Dam), oft auch Kofferdamtuch oder Spanngummi genannt, zur Abschirmung des zu behandelnden Zahns vom restlichen Mundraum, insbesondere bei einer Wurzelkanalbehandlung, einer Kunststofffüllung oder einer...

Kieferentzündung

Kieferentzündungen sind fast immer durch krankhafte Zähne oder Entzündungen im Zahn-Zahnfleischübergang verursacht. Auch nach dem Entfernen kranker Zähne resultieren oft schmerzfreie chronische Kieferentzündungen. Diese sind tückisch,da sie mit herkömmlichen...

Implantate – Implantologie

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln üblicherweise aus Titan, die in der Regel in den Kieferknochen (enossale Implantate) eingedreht werden und innerhalb von 3 bis 6 Monaten im umgebenden Knochen einheilen (Osseointegration). Man unterscheidet zwischen...

Wurzelbehandlung

Informationen zu den Folgen einer Wurzelbehandlung Moderne, erfolgssichere Endodontie (Wurzelbehandlung) - eine zentrale Säule der Zahnerhaltung - Die Wurzelbehandlung gehört mit zu den am häufigsten angewandten Behandlungsmaßnahmen in der Zahnarztpraxis. Sie wird...