Wurzelbehandlung aus der Sicht Biologischer ZahnMedizin

Eine Wurzelbehandlung ist der Versuch, einen abgestorbenen oder absterbenden  Zahn vor dem Verlust zu bewahren. Danach lebt der Zahn nicht mehr, ist nicht mehr an der Blutversorgung beteiligt und schmerzt oft auch nicht mehr. Wer jetzt meint, der Zahn wäre damit wieder gesund, irrt!

Große Teile des Zahnes bestehen aus organischem Gewebe, das von nun an von Bakterien zersetzt wird. Es entstehen giftige Gewebszerfallsprodukte im Sinne einer chronischen Infektion (Silent inflammation).

Ausgehend von dem toten Zahn wird der umliegende Kieferknochen infiziert und entzündlich verändert. Man spricht dann von einer Beherdung , einem Zahnherd bzw. einem  Zahnstörfeld. Diese Beherdung ist durch herkömmliche Röntgenaufnahmen meist erst in einem fortgeschrittenen Stadium darstellbar. Die im toten Zahn siedelnden Bakterien sind für die Immunabwehr nicht mehr erreichbar, da das Blut keinen Zutritt mehr hat. Die toxische Wirkung führt nun zu einer permanenten Belastung des Immunsystems. Da ein leistungsfähiges Immunsystem die entscheidende Bedeutung für allgemeine Gesundheit und Genesung darstellt, wird leicht klar, dass die direkten und indirekten Folgen vielfältig sein müssen.

Das führt dazu, dass Folgeerkrankungen durch tote Zähne nur selten auf diese zurückgeführt werden, oder ein Zusammenhang von Systemerkrankungen zu kranken und toten Zähnen im Bereich der etablierten Medizin sogar oft geleugnet wird.

 

Wurzelspitzenresektion:

Ist die Beherdung röntgenologisch sichtbar oder schmerzt der Kiefer um den toten Zahn, wird in vielen Fällen eine Wurzelspitzenresektion veranlasst. Diese kann aber das Problem aber bestenfalls reduzieren, aber nie lösen, solange der tote Zahn weiterhin im Kiefer bleibt.

So faszinierend und besonders ein lebendiger Zahn auch ist, so gefährlich ist er als toter, wurzelbehandelter Zahn.

Vor diesem Hintergrund ist die Wurzelbehandlung wie sie regelmäßig in Zahnarztpraxen ausgeführt wird aus systemischer Sicht ein folgenschwerer Medizinirrtum.

 

Therapie:

Kranke Zähne werden nach einem speziellen Verfahren einschließlich ihres infizierten Umgebungsknochens entfernt.  Es erfolgt eine Biologische Zahnentfernung bzw. Zahnherdsanierung. Einfaches Zahnziehen führt in der Regel nicht zum Ziel.

Die so behandelte Zahnregion wird in derselben Behandlungssitzung  mit einem biologisch verträglichem und hochästhetischen weißen Keramikimplantat versorgt und – zumindest in der ästhetisch wichtigen Frontzahnregion  – mit einem Sofortprovisorium versorgt.

Weitere Informationen

Zähne

Zähne (latein. Dentes; der Zahn = Dens; dentis = des Zahnes; dental = den Zahn betreffend; griech. Odous; Plural Odontes) sind Hartgebilde in der Mundhöhle, die als modifizierte Teile des Hautskeletts in ihrer Gesamtheit das Gebiss bilden. Sie sind aus den einfachen...

Zahnstein

Als Zahnstein bezeichnet man feste Auflagerungen auf dem Zahn, die man weder durch Spülen noch durch das Zähneputzen entfernen kann. Zahnstein entsteht durch die Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel in die Plaque. Zahnstein selbst führt nicht zur Parodontitis,...

Schmelz

Der Zahnschmelz (lateinisch-anatomisch die Substantia adamantinea) ist das härteste Gewebe im menschlichen Körper. Er ist zu 95% anorganisch und besteht aus Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Carbonat, Eiweißen und Fetten. Mikroskopisch besteht er aus kleinen...

Schlafapnoe

Schlafbedingte Atmungsstörungen sind weiter verbreitet als generell angenommen. Auch die Dunkelziffer ist enorm hoch. Die Betroffenen fühlen sich krank und wissen nicht weshalb. Auch diverse Unfälle gehen auf das Konto der „Schlafapnoe“, Hierbei kommt es zur Verlegung...

Parodontitis

Die Parodontitis (griechisches Kunstwort παροδοντίτιδα; umgangssprachlich, aber inkorrekt auch Parodontose oder - falsch - Paradontose bzw. Paradontitis) ist ein entzündlicher Krankheitsprozess, der sich in dem Verlust des Zahnhalteapparates zeigt, d.h. des...

Ozontherapie

Die Ozontherapie ist ein medizinisches Verfahren welches auf der oxidativen Wirkung von Ozon (ein dreiatomiges Sauerstoff-Molekül, O3) beruht, die Bakterien, Viren und Pilze schnell abtötet. Diese Wirkung wird schon längere Zeit bei der Desinfektion von Schwimmbädern...

Metallfreie Zahnheilkunde

Federleichte und stabile Keramikwerkstoffe ermöglichen heute eine sehr elegante metallfreie langlebige und schonende Zahnrestauration. Vollkeramiken stellen einen Quantensprung in Ästhetik und Dauerhaftigkeit von Zahnrestaurationen dar. Diese Kronen und Brücken können...

Laserzahnbehandlung

Zahnbehandlung ohne Bohrer: durch sanfte und schonende Laser-Zahnheilkunde eröffnen sich ganz neue Perspektiven: schonende Behandlungen an Zähnen, Zahnfleisch und anderen Weichgeweben der Mundhöhle, geräuschlos und meist ohne Spritze durchführbar.Der Laser ist...

Laser

Laser [ˈleɪzɚ] ist ein Akronym von Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation (Lichtverstärkung durch angeregte Strahlungsaussendung).Weitere Informationen

Alles auf
einen Blick.

Unsere Leistungen

 

Um zu verstehen, warum der Zustand von Mund und Zähnen von so übergeordneter Bedeutung für unsere Gesundheit, Lebensqualität und Lebenserwartung ist, müssen wir uns erinnern.

Biologische Zahnmedizin

Störfelder der Kiefer und Zähne, Wurzelbehandlung, kieferorthopädische Prävention und Frühbehandlung

Keramik-implantation

Implantatplanung, Diagnostik und Keramikimplantation

Vitalästhetik

Amalgamentfrei-, Prophylaxe- und Paradontalbehandlung

Erfahren Sie mehr in unseren Broschüren

In unserem Online-Shop finden Sie eine Auswahl an Broschüren zu dem Thema Gesundheit aus Sicht der biologischen Zahnmedizin.

Gern vereinbaren wir mit Ihnen einen Beratungstermin.